Tipps & Tricks – wie man die Klausuren Phase am besten übersteht

Ob in der Schule oder in der Uni, Klausuren Phasen sind anstrengend und nervenaufreibend. Man wird sie nur leider so schnell nicht los, denn sind die Abiturklausuren erst einmal geschrieben, folgen meist kurz darauf die Klausuren in der Uni. Es gibt zum Glück einige Tipps & Tricks, wie man diese Zeiten am besten übersteht und wie ihr euch das Lernen so angenehm wie möglich macht.

Verschiedene Lernmethoden – Lernt richtig & effektiv

Jeder lernt anders besser,  jedoch sollte man herausfinden, wie man am besten lernt. Für einige hilft es den Stoff zusammenzufassen auf Lernzettel und diese dann auswendig zu lernen, andere schreiben sich Karteikarten und wiederum andere lernen einfach mit ihren Unterlagen aus dem Unterricht / den Vorlesungen. Meine Bewährte Methode sind eindeutig Lernzettel, denn man verinnerlicht den Stoff durch das eigene Zusammenfassen, bemerkt wo Unklarheiten liegen und folgt seiner eigenen Ordnung. Selbst geschriebene Lernzettel sind oft leichter zu lernen als ein Skript oder eine Zusammenfassung von jemand anderem. Bei Mathematischen Fächern, die leider auch in der Uni oft wieder kommen bewährt sich für mich das simple üben, üben, üben, denn kein Rechenweg verinnerlicht man besser, wenn man diesen nicht schon zehn mal gerechnet hat.

Die richtige Tageszeit – der Morgen & Abend Lerner

Eine Tatsache, die ich sowohl in der Schule als auch in der Uni wieder gefunden habe, denn jeder Mensch hat zu einer bestimmten Tageszeit die größte Aufmerksamkeits -/ Konzentrationsspanne. Viele sind morgens einfach zu müde, um sich richtig konzentrieren zu können und fangen deshalb erst nach ausgiebigem Ausschlafen + stärkendem Frühstück mit dem Lernen an. Andere sind morgens super aktiv und setzten sich am liebsten noch vor dem Frühstück an den Schreibtisch und beginnen mit den Unterlagen. Solche Menschen genießen dafür lieber die Abende um sich dort ausgiebig mit essen vor dem Fernseher zu verwöhnen und den anstrengenden Lerntag ausklingen zu lassen. Es ist wichtig seine aktive Zeit sinnvoll zu nutzen um das beste aus dem Tag herauszuholen. Ich persönlich brauche erstmal ein Frühstück, bevor mein Lerntag beginnt, dafür lerne ich gerne bis in die Abendstunden hinein, gönne mir danach aber auch einen entspannten Rest Abend und lasse diesen ausklingen. Oft variieren diese aktiven Tageszeiten aber auch, bei mir sind diese auch oft sehr vom Wetter abhängig. Wenn ihr allerdings merkt es funktioniert einfach nicht und eure Konzentration geht den Bach runter, entspannt euch lieber und lasst die Lernsachen den Rest des Tages liegen, denn nichts deprimiert mehr als einfach nichts mehr in seinen Kopf zu bekommen.

Pausen Gönnen – nichts geht gut ohne kleine Auszeiten

Pausen sind ein Schlüsselteil von richtigem Lernen. Euer Gehirn braucht auch ab und zu etwas frische Luft oder Pausen um den Stoff zu verarbeiten und sacken zu lassen. Durch kleine Pausen zwischendrin, kann der Lernstoff richtig aufgenommen und verarbeitet werden. Ob man sich viele kleine Pausen zwischendurch gönnt und sich kurz 1-2 Minuten einfach mal nach hinten lehnt oder seltener 5-10 Minuten pause macht , sich auf den Balkon stellt und einfach mal tief Luft zu holt, ist jedem selbst überlassen. Bewiesen ist es aber das man effektiver und nachhaltiger lernt, wenn man Pausen einlegt.

Freunde zu Hilfe nehmen – geteiltes Leid ist halbes Leid

Eure Mitschüler oder Kommilitonen machen das selbe durch, oft hilft es um Fragen aus dem Weg zu räumen oder einfach nochmal den Stoff zu wiederholen sich zusammen zu setzten und den Stoff zu besprechen. Verbindet das Lernen doch einfach mit einem schönen Abend und stellt Knabberzeug + ein Glas Wein dazu, so ist es für alle angenehmer und ihr könnt danach noch zusammensitzen und quatschen.

Energie für euern Körper – Lernen mit der richtigen Stärkung

Und nein, damit meine ich kein Energy Drink oder Kaffee, obwohl sich diese Methode für viele bewährt hat, ist es ebenfalls wichtig euern Körper mit genug Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen, um effektiv lerne zu können. Meine Tipps sind viel Wasser Trinken, immer das Fenster offen haben & nie hungrig lernen. Wenn man Hunger hat ist man sowieso meistens schon schlecht drauf, auf leeren Magen zu lernen ist also logischerweise nicht die beste Methode. Gesunde Ernährung während Klausuren Phasen ist also sehr wichtig um euerm Körper die Energie zu geben, die er für das lernen braucht.  Viel Energie bekommt euer Körper auch durch ein Wasserglas mit dem Saft einer halben Zitrone darin. Ein echter Energie Booster, der auch noch viel gesünder ist als ein Energy Drink und zusätzlich euer Immunsystem stärkt, denn wer möchte schon krank sein während den Klausuren?

Iva
Iva

Hallo, ich bin Iva und habe 2017 mit meinen Blog IVAIVA gestartet. Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für Mode und meine Begeisterung zu schreiben entwickelte sich während einem Praktikum, bei dem ich für das FIV Magazine eine Kolumne starten durfte, die bis heute noch besteht.Auf meinem Blog möchte ich mit euch meine Outfits, Inspirationen und Ideen aber natürlich auch mein Leben und meinen Alltag teilen, deswegen findet ihr hier nicht nur jede Menge Mode und Fashion, sondern auch Inspiration, Lifestyle, Tipps und ganz viel Leidenschaft - viel Spaß beim Lesen!

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.