Mon Amour Paris Fashion Week – Travel + die Trends der nächsten Saison

Bonjour Paris! Mich hat es dieses Jahr zum krönenden Abschluss des Fashion Monats nach Paris gezogen. Die Stadt der Liebe, der Macarons und der Designer. Von Coco Chanel über Yves Saint Laurent und Christian Dior, sie alle verzog es früher oder später in die wunderschöne Hauptstadt Frankreichs. Ich habe hier nicht nur die Trends der neusten Saison gesehen, sondern auch die Hotspots & Places to Be ausfindig gemacht.

Paris Fashion Week – die Trends & Must Haves für die neue Saison

Die Modewoche in Paris stellte die neusten Trends für die kommende Herbst / Winter Saison 18 / 19 vor. Die Designer präsentierten ihre Kollektionen auf den schönsten Laufstegen die Paris zu bieten hat und dabei stachen besonders einige Trends hervor.

Warme Farben – all over & als It-Piece

Warme Farben hat man bei sehr vielen Designern gesehen. Braun & Beige Töne und das auch gerne als ganzen Look. Die Farben werden besonders im kommenden Herbst Trend werden. Diese Farben machen sich nicht nur super zu jeder Haarfarbe sondern lassen sich auch toll mit anderen Teilen kombinieren. Die It-Pieces: Beige Mäntel & Pullover und auch gerne dunkelrot dazu stylen.

Samt & bunte Farben als Highlight – damit macht ihr nächste Saison nichts falsch

Auf vielen Shows der Paris Fashion Week stachen besonders die bunten Farbakzente hervor. Highlights in Farben, wie pink, dunkelgrün oder marineblau fand man sowohl als Boots, Handschuhe oder auch als Pullover. Die kommende triste Jahreszeit wird von Farbakzenten durchkreuzt und peppt somit jedes alltags Outfit auf. Auch der Trend Samt wird in der nächsten Saison wieder kommen. Besonders gut eignet er sich in Kombination mit den bunten Farben als Schuhe oder auch anderen Accessoires, wie Taschen.

 

Travel Guide Paris – Foto Spots, Sehenswürdigkeiten, Restaurants & Co.

Wenn man nur einige Tage in Paris hat kann schnell stressig werden. Es gibt viel zu sehen und natürlich möchte man so viel es geht von seiner Reise mitnehmen. Was aber sind die Hotspots & Places To Be und welche Sehenswürdigkeiten kann man sich auch spaaren?

Schlemmen in Paris – für jeden Geschmack etwas dabei

In Paris wimmelt es – wie in eigentlich jeder großen Stadt – nur so von Cafés & Restaurants. Ich habe an meinem Wochenende in Paris natürlich einiges getestet und gebe diese Tips natürlich gerne weiter.

  • Cafés in Paris – für den kleinen Hunger:

    Natürlich ist es in Paris Klassischerweise ‘brauch’ auf der Terrasse eines Cafés zu sitzen, einen Kaffee zu genießen und die Atmosphäre der Stadt zu genießen. Besonders gut könnt ihr das im Café Lateral. Dies befindet sich direkt am Arc de Triumph und bietet unter anderem tolle Snacks und süße Köstlichkeiten.

  • Restaurants in Paris – ob Mittag oder Abend hier ist für jeden etwas dabei

    Ich hatte das Glück bei meinem Trip zufälliger Weise nur in Fabelhafte Restaurants hineinzustolpern. Ich ging einfach dort hinein wo mich mein Gefühl hinzog und ich hatte Glück direkt am ersten Abend entdeckte ich ein umwerfendes Restaurant, das Mamma Primi, ein Restaurant bei dem wir Mittwoch Abend nur noch einen Tisch draußen ergattern konnten, denn hier werden keine Reservierungen gemacht, da das Lokal so gut besucht ist. Auf gut Glück versuchen lohnt sich unter der Woche aber definitiv, da das essen ein Italienischer Traum ist und hier unter anderem die ‚Gnoch Gnoch Gnocchi on Heavens Door‘ angeboten werden ( Gnocchi mit Tomatensoße überbacken mit Käse )!
    Eine weitere Empfehlung ganz in der Nähe, ist die Pizzeria Lucky Luciano. Die Pizzen sind ein wahr gewordener Traum – einfach nur toll ( und nicht so überfüllt ).
    In eine ganz andere Ecke verschlug es mich zum Mittagessen. Direkt bei der Sacre Coeur befindet sich ein tolles einheimisches Lokal mit traditionell französischem Essen. Dort bekommt ihr ein Menu ( 3 Gänge ) schon bereits für 16 Euro – und das ist für Pariser Preise wirklich ein Schnäppchen – ich durfte dort eine traditionell französische Zwiebelsuppe gefolgt von einem französischen Kartoffelauflauf mit göttlicher Käsesauce und einen Crepe genießen. Das Restaurant heißt Le Ceni’s und ist wirklich sehr empfehlenswert!
    Meine letzte Empfehlung geht an das Café ‘Le comptoir de Pantheon’. Dieses befindet sich, wie der Name schon sagt direkt beim Pantheon und bietet neben süßen Kleinigkeiten auch traditionelle Snacks, wie Croque Madame – ein knuspriges Brot überbacken mit Schinken, Käse und einem Ei dazu Pommes Frites und Salat – an.

 

Sehenswürdigkeiten & Foto Spots – die schönsten Orte Paris

Das Paris eine der schönsten Städte dieser Welt sind, kann wohl niemand abstreiten, jedoch ist es gerade als Tourist sehr wichtig gut planen und vorbereitet zu sein. Welche Sehenswürdigkeiten lassen sich gut an einem Tag kombinieren und wo sind die besten Foto Spots?

Louvre – Palais Royale – Centre Pompidou – Le Marais – Notre Dame

Diese Sehenswürdigkeiten schafft ihr perfekt an einem Tag. Start beim Louvre, dem wohl mit bekanntestem Museum. Wer sich die Kunstwerke von nahem ansehen möchte, sollte wohl einen ganzen Tag nur für das Museum einplanen. Aber auch ‘nur’ von außen betrachtet ist das Louvre etwas ganz besonderes. Für Bilder eignet es sich am besten bei den großen Glaspyramiden – Tipp: macht eure Bilder nicht direkt am Anfang. Lauft einmal um die Pyramiden und schaut, wo möglichst wenig fremde in eurem Bildausschnitt sind. – Im Palast um die Pyramiden findet ihr auch ein Restaurant, von dessen Terrasse ihr auch tolle Bilder mit den Pyramiden machen könnt ( vorzugsweise im Sommer ). Nur ca 5 Fußminuten vom Louvre entfernt findet ihr den Palais Royale in dessen Innenhof eine Kunstinstallation gemacht worden ist. Schwarz-Weiß gestreifte Säulen ragen aus dem Boden und verschaffen natürlich die perfekte Foto Location. Nächster halt ist das Centre Pompidou, auch hier gilt: wenn ihr euch die Ausstellungen von innen anschauen möchtet, plant lieber mehr Zeit nur dafür ein. Aber auch nur von außen betrachtet ist das Gebäude und der Platz davor sehenswert – im Sommer lässt es sich hier genießen. Direkt neben dem Centre Pompidou schließt sich das Stadtviertel ‘Le Marais’ an. Hier durch zu schlendern und die Geschäfte zu entdecken macht einfach Spaß, man fühlt sich wie in kleinen Gassen Süditaliens. Von dort ist es dann auch nicht mehr weit bis zu Notre Dame. Die Kathedrale befindet sich auf einer kleinen ‘Insel’ in der Seine. die sowohl mit der U-Bahn/Bus als auch zu Fuß erreicht werden kann. Ein ebenfalls beliebter Fotospot – mein Tipp: Vor der Kathedrale ist ein großer Platz auf dem immer viele Tauben sind. Nehmt euch einen Keks oder etwas Brot mit zu Kathedrale und haltet davon etwas in beiden Händen. Die Tauben werden euch aus der Hand fressen und auf euren Armen sitzen. Gerade im Flug geben Tauben nämlich ein tolles Fotoobjekt ab und ihr fangt einzigartige Momente ein.

Arc de Triumph – Champs Elysee – Grand Palais – Pont Alexandre III

Diese vier Sehenswürdigkeiten könnt ihr euch für einen Tag einplanen, denn einmal angekommen erreicht ihr den Rest zu Fuß. Start am Grand Palais, der wunderbar mit der U-Bahn zu erreichen ist ( in dem schon unter anderem die Chanel + Louis Vuitton Show stattfanden ) einem wunderschönen Palast, der sich auch toll für Fotos eignet und eine wunderschöne (riesige) Glaskuppel hat, läuft man nur ca 100m bis man direkt auf der Pont Alexandre III steht. Dies ist eine einzigartige Brücke mit goldenen verzierungen und Statuen, von der man auch einen Blick auf den Eifel Turm werfen kann – diese ist auch ein beliebter Spot für schöne Fotos. Von dort führt euch einen Fußweg von ca. 5 min auf die Avenue Montaigne. Diese ist nichts für Shoppaholics, denn dort reihen sind die Luxuriösten Modehäuser aneinander. Von Chanel über Dior, Balenciaga und Yves Saint Laurent findet man hier wirklich alles was das Luxus Herz begehrt. Spaziert man diese nun bis zum Ende (ca. 5 min), steht man auch schon mitten auf der Champs Elysee mit Blick auf den Arc de Triumph. Natürlich eignet sich auch dieser toll für Bilder aber aufgepasst – hier ist immer sehr viel los also geht an die Gegenüberliegende Seite des Arc de Triumph ( nicht dort, wo er in die Champs Elysee übergeht ) denn dort ist sehr viel weniger Trubel und eure Bilder werden umso schöner!!

Galeries Lafayette – Sacre Coeur – Tour Eifel

Die Galeries Lafayette zählt mittlerweile schon zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das einzigartige Gebäude im Jugendstil macht nicht nur von außen eine Menge her, sondern glänzt auch von innen. Hier findet man klassischer weise natürlich die Luxuriösen Modemarken, wie Louis Vuitton, Chanel, Fundi, Prada & Co. aber auch bezahlbare Marken, wie zum Beispiel Topshop. Hier findet wirklich jeder etwas – zur not auch in den beiden Nebengebäuden, in denen Herren und Wohnaccessoires untergebracht sind. Ein besonderes Highlight und ein echter Insidertipp gibt es hier auch. Im 7. Stock der Galerie Lafayette findet ihr ein Rooftop mit Skybar. Ein Atemberaubender Blick über ganz Paris, der Oper und dem Eifelturm eröffnet sich euch, während ihr einen Drink in eleganter Atmosphäre schlürfen könnt. Das sich dieser Ort auch besonders gut für Fotos eignet muss ich nicht erwähnen oder? Wenn ihr wirklich durch die komplette Galerie Lafayette laufen wollt, empfehle ich euch wirklich mehr Zeit ein zu planen, denn man unterschätzt die Größe der Kaufhauses schnell.
Weiter geht es bei der Sacre Coeur, ein toller Fotospot und Sightseeing Must Have. Die tolle Kirche, die auf einem Berg thront könnt ihr über jeeede Menge Stufen oder mit einer Seilbahn leicht erreichen. Es lohnt sich auch die Kirche von innen an zu schauen (kostenlos) und die besondere Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Im Sommer eignet sich danach ein Picknick auf den Stufen im Sonnenschein.
Last but not Least, natürlich der Eifelturm! Ich denke er sieht einfach aus jeder Perspektive besonders aus und wirkt auf jedem Foto toll. Mein Tipp: Die Rue de l’Université. Sie befindet sich direkt neben dem Eifelturm und bietet einen unglaublich tollen blick auf den Eifelturm, ein tolles Altbaugebäude und einige Bäume. DIE perfekte Foto Location für euer Bild vom Eifelturm!

Iva
Iva

Hallo, ich bin Iva und habe 2017 mit meinen Blog IVAIVA gestartet. Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für Mode und meine Begeisterung zu schreiben entwickelte sich während einem Praktikum, bei dem ich für das FIV Magazine eine Kolumne starten durfte, die bis heute noch besteht.Auf meinem Blog möchte ich mit euch meine Outfits, Inspirationen und Ideen aber natürlich auch mein Leben und meinen Alltag teilen, deswegen findet ihr hier nicht nur jede Menge Mode und Fashion, sondern auch Inspiration, Lifestyle, Tipps und ganz viel Leidenschaft - viel Spaß beim Lesen!

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.